Winterzeit als Reifezeit

Spätestens seit gestern ist klar, dass der Winter dicht vor der Tür steht. Für Menschen wie mich, die die Wärme, das Licht und den Sommer lieben eine schwer zu verdauende Beobachtung.

Mir hat in diesem Jahr ein Herbstritual, veranstaltet von einer Kollegin (www.regine-aumueller.de), geholfen, mich mit dem bevorstehenden Winter auszusöhnen. In diesem Ritual wurde mein Blick darauf gelenkt, dass der Winter für viele Pflanzen nicht nur eine Ruhepause, sondern vielmehr auch eine Phase der Reifung ist. Der Rhododendron, die Hortensie, der Flieder – alle haben sie bereits volle Knospen, die den Winter über heranreifen, um in der nächsten Saison ihre volle Pracht entfalten zu können. 

Versuchen Sie doch einmal wie die Pflanzen gewisse Dinge über den Winter reifen zu lassen. Offene Fragen sind dazu besonders geeignet, finde ich. So kann man sich viel mühevolles  Herumdenken sparen. Schieben Sie unliebsame Entscheidungen bewusst einmal auf die lange Bank – womöglich sind diese noch gar nicht reif. Notieren Sie sich im Kalender, bis wann sie was entschieden oder geklärt haben wollen. Lassen Sie es dann los.  Und im Frühjahr, wenn die Zeit reif ist, werden Sie überrascht sein, was aus ihrer Knospe geworden ist!

Autorin
Corinna Lütsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.