Trennungscoaching

Corinna Lütsch und Carsten Schaeffer

Corinna Lütsch und Carsten Schaeffer

Trennungscoaching

Genauso wie es gelernt sein will, eine erfolgreiche Beziehung zu führen, ob beruflich oder im privaten Umfeld, so gibt es unterschiedliche Möglichkeiten sich zu trennen. Trennungscoaching begleitet Sie im Vorfeld von Trennungen und sorgt dafür, dass Sie

  • das Alte loslassen können,
  • bereit sind für Neues,
  • Ideen entwickeln, um neue Ziele angehen zu können,
  • Trauer und Hassgefühle auflösen,
  • Energie tanken für die nächsten Schritte,
  • einen neutralen Gesprächspartner für die Lösungsfindung haben.

Gerade in privaten Trennungsprozessen, in denen Kinder vorhanden sind, geht es darum den „Rosenkrieg“ zu vermeiden. Ein wesentlicher Punkt ist hier, dass mit einer Trennung das Liebespaar aufgelöst wird, jedoch das Elternpaar vorhanden bleibt. Eltern bleiben Eltern, auch nach der Trennung bzw. Scheidung einer Ehe. Es geht darum, dass die Eltern auch in der Zukunft ein starkes Elternpaar sind, damit die Kinder sich frei entwickeln können und keine Grabenkämpfe auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werden.

Gerade im Trennungsprozess werden viele Emotionen freigesetzt. Dabei ist es häufig ratsam, dass eine neutrale Person als „Puffer“ fungiert, so dass die Kränkungen des Partners so gering wie möglich bleiben. Gerade wenn die Emotionen hochkochen, ist es ratsam, erst einmal wieder eine Kommunikationsbasis herzustellen.

Sie haben die Wahl, ob Sie von einem weiblichen Coach, einem männlichen Coach, oder von uns als Paar begleitet werden möchten.

Weitere Informationen finden Sie auch unter Paarcoaching.

Auch in Trennungsprozessen im Unternehmenskontext kann ein Trennungscoaching sinnvoll sein. Auf diese Weise kann verhindert werden, dass sogenannte „verbrannte Plätze“ im Unternehmen hinterlassen werden, auf denen sich zukünftige Mitarbeiter in der Regel nicht lange halten können.

Indem gegenseitige Verletzungen vermieden und ggf. bearbeitet werden, können Arbeitgeber und ausscheidender Mitarbeiter es erreichen, ohne Groll – und damit gebundener Energie – auseinanderzugehen. So kann eine Trennung erfolgen, ohne dass es zu Schäden für das Unternehmen kommt, oder der scheidende Mitarbeiter sich mit der Kränkung durch die Trennung alleine gelassen fühlt.

Aber auch wenn es darum geht, dass ein oder mehrere Gesellschafter aus dem Unternehmen ausscheiden wollen, ist es ratsam, einen Coach als Unterstützer, Mediator, Vermittler, u.a. einzusetzen.

Wenn Sie einen friedlichen Trennungsprozess wollen, dann unterstützen wir Sie gerne dabei, dass dies auch funktioniert.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter mentalenz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.