IMG_4934_crc

Trainings und Seminare

In den Trainings und der Seminare geht es vor allem um die Vermittlung von Wissen, Fähigkeiten und ggf. Fertigkeiten sowie der anschließenden Erprobung des Gelernten. Wir sind der Ansicht, dass ein Training nur dann einen echten Mehrwert gegenüber der Lektüre eines Buches hat, wenn es die zu vermittelnden Themen erlebbar macht. Nur wenn Menschen mit den Trainingsthemen in Kontakt gebracht werden, wenn sie diese erfahren und nicht nur über den Verstand reflektieren, ist Training mehr als profane Wissensvermittlung. Und das ist unser Anspruch.

Geschlossene Trainings oder Seminare orientieren sich dabei am konkreten Qualifizierungsbedarf, den wir zuvor in einem Gespräch zur Auftragsklärung mit dem Kunden ermitteln.

Unser Trainingsangebot erstreckt sich über die Felder Person & Persönlichkeit, Konflikte & Umgang mit Konflikten, bis hin zur Ausbildung zum Teamentwickler. Für Inhouse-Qualifizierungen „Train the Trainer“, „Coaching-Kompetenz“ sowie Moderationstrainings unterbreiten wir Ihnen ebenfalls gerne ein Angebot.

Führen mit Systemgesetzen

Die Systemgesetze beschreiben Gesetzmäßigkeiten, die in allen Systemen, d.h. Unternehmen, Familien, Vereinen etc., ebenso wie im Tierreich vorherrschen. Beispiele sind das „Recht auf Zugehörigkeit“ oder „Früher hat Vorrang vor später (höheres Dienstalter). Bei Nichteinhaltung dieser Gesetze entstehen Wirkungen, die zu Demotivation, inneren Kündigungen oder allgemein zu Konflikten führen.
Kenntnis und Beachtung der Systemgesetze führt wiederum zu einer höheren Führungsstärke. Kennt und berücksichtigt eine Führungskraft diese Gesetzmäßigkeiten, sinkt automatisch die Zahl der Konflikte und emotionalen Kränkungen. Gleichzeitig steigt die Motivation der Mitarbeiter, denn elementare Grundbedürfnisse wie Anerkennung und Respekt werden erfüllt. Systemgesetze sind zudem die Basis eines jeden Konfliktmanagements und Konfliktlösungen.
Führungskräfte erfüllen immer eine Vorbildfunktion. Das Vor-leben der Systemgesetze ist dabei ein wesentlicher Erfolgsfaktor im Umgang miteinander sowie in der Kommunikationskultur.

Nutzen:

Die Teilnehmer

  • kennen die Systemgesetze und ihre Wirkung,
  • können die Systemgesetze unmittelbar auf ihre beruflichen Alltagssituationen übertragen,
  • wissen, wie Verletzung der Systemgesetze zu unterschwelligen Konflikten führt,
  • können Feedback geben und nehmen unter Berücksichtigung der Systemgesetze,
  • können die Systemgesetze nutzen, um Mitarbeiter im Gespräch zu motivieren,
  • können die Systemgesetze nutzen, um ihren Führungsalltag stressfreier zu gestalten.

Inhalte:

  • Warum es trotz positiver Absichten zu Verletzungen kommt
  • Die Systemgesetze
  • Der Führungskreislauf
  • Fallbeispiele aus dem betrieblichen Alltag
  • Mitarbeitergespräche
  • Systemgesetzverletzungen auflösen
  • Feedback geben & nehmen
  • Systemgesetze zur Orientierung in stürmischen Zeiten

Methoden:

Lehrvortrag, Lehrgespräch, Fallbeispiele, Rollenspiele

Zielgruppe:

(angehende) Führungskräfte, Betriebsräte, Mitarbeiter aus der Personalentwicklung, Stabsstelleninhaber, Projektleiter, Teamleiter

Selbst-, Zeit-, und Stressmanagement

In Zeiten zunehmenden Anforderungsdrucks bedarf es persönlicher Strategien, einem erfolgreichen Selbstmanagement, um nicht in einem ungesunden Maß unter Stress zu geraten. Dafür ist es notwendig, Signale für das Aufkommen von Stress frühzeitig zu bemerken und persönliche Stressoren zu kennen.

Außerdem haben Menschen oft ganz individuelle Glaubessätze und Antreiber, wie „Ich muss perfekt sein“ oder „Mach’s allen recht!“, welche sie regelmäßig in Stress versetzen.

Wer dann über geeignete Methoden im Bereich Selbstmanagement wie auch Zeitmanagement verfügt und die eigenen Herausforderungen beim Anwenden dieser Methoden kennt und ihnen begegnen kann, der hat gute Chancen, konstruktiv mit hohen Anforderungen umzugehen.

In diesem Training erforschen wir uns mit unseren Teilnehmern ihr ganz persönliches Stressprofil und identifizieren anschließend geeignete Wege aus der Stress-Falle.

Inhalte:

  • Stress und individuelle Stressoren
  • Gesundheit bewahren durch echte Pausen
  • Nein-Sagen im Beruf
  • Umgang mit der Email-Flut
  • Techniken des Zeitmanagements
  • Lineares und analoges Zeitmanagement
  • Persönliche Stressoren: Glaubenssätze und innere Antreiber
  • Methoden des Selbstmanagements
  • Die ganz persönliche Burnout-Prophylaxe

Nutzen:

  • In Stresssituationen klar und gelassen sein
  • Entscheidungen stimmig treffen können
  • Grundbedürfnisse erkennen und danach vorgehen lernen
  • Selbstmanagementkompetenzen zu mehr Zufriedenheit ausbauen
  • Hinderliche Überzeugungen selbst bearbeiten lernen

Form:

Training mit 40 % Informationsinput, 30 % Übung von Techniken und 30 % Workshopcharakter. Uns ist wichtig, dass jeder Teilnehmer seine eigenen Themen bearbeiten kann. Deshalb sind Themen aus der Praxis für uns bindend. Gruppencoaching rundet das Training ab.

Methoden:


Experteninput, Lehrgespräch, Übungen, Mentaltraining, Fallbeispiel, Einzelarbeit, Kleingruppenarbeit

Zielgruppe:


Personen die stressfreier leben wollen.

Selbstführung

Selbstführung ist eine Haltung von verantwortungsbewusstem Umgang mit sich selbst und Voraussetzung für die Führung von Organisationen und Menschen. Mit zunehmender Komplexität der Welt wächst die Bedeutung von Selbstführungsfähigkeiten und -methoden um zielgerichtet zu handeln.
Im Seminar erkennen die Teilnehmer persönliche Verhaltensgewohnheiten und Einstellungen sowie die Wirkung ihrer Zielvorstellungen, Strategien, Gedanken und Gefühle.
Über diese Erkenntnisse können die Seminarteilnehmer ihre Potentiale effektiv und ohne Reibungsverluste für zukünftige Erfolge nutzen. Gleichzeitig steigen innere Flexibilität und Kreativität.

Inhalte:

  • Führung und Entwicklung der eigenen Person
  • Prinzipien, Vision und Ziele nutzen
  • Gegenwärtigkeit durch Achtsamkeit
  • Die Führungskraft als Rollenmodell
  • Wege der Selbstreflexion
  • Umgang mit Emotionen
  • Selbstwertschätzung
  • Personal Mastery
  • Methoden der Selbstführung

Methoden:
Lehrvortrag, Lehrgespräch, Fallbeispiele, Rollenspiele, erlebnisaktivierende Übungen

Zielgruppe:
(angehende) Führungskräfte mit Bereitschaft zur Selbstreflexion

Konfliktmanagement

Bei konstruktivem und bewusstem Umgang mit Konflikten können diese für alle Beteiligten einen Mehrwert haben. Ist sich jeder Beteiligte seines typischen Konfliktverhaltens bewusst, können Konflikte durch Ideenreichtum zu einer Lösung führen, an die die Beteiligten nicht zu träumen wagten.

Neben dem klassischen Handwerkszeug um Konflikte zu lösen, geht es in diesem Training um die Klärung der Fragen: Wie ist mein persönliches Konfliktverständnis? Welche unterschiedlichen Konfliktverhalten gibt es? Wie kann ich Konflikte konstruktiv nutzen? Wie kann ich in meinem direkten Umfeld eine stimmige Konfliktkultur fördern und unterstützen (Systemgesetze)?

Unser Anspruch ist es, wesentlich Elemente einer Konfliktlösungskultur zu vermitteln und erlebbar zu machen.

Inhalte:

  • Konfliktarten & Eskalationsstufen
  • Konfliktebenen
  • Konflikte erkennen & verstehen
  • Systemgesetze verstehen und Systemgesetzverletzungen auflösen
  • Konfliktstile & eigenes Konfliktverhalten
  • Kritisches Feedback / Umgang mit Kritik
  • Aktives Zuhören
  • Umgang mit Emotionen
  • Struktur der Konfliktlösungstrategie
  • Konfliktgespräche lösungsorientiert führen mit  den Systemgesetzen

Form:
Vermittlung theoretischer Grundlagen und aktives Anwenden anhand von Konfliktfällen aus der Praxis.

Zielgruppe:
(angehende) Führungskräfte, Betriebsräte, Mitarbeiter aus der Personalentwicklung, Stabsstelleninhaber, Projektleiter, Teamleiter

Kreativität als Lösungszustand

Erst durch die Kombination des fachlichen Know-how mit der Nutzung ihres Kreativpotentials agieren Führungskräfte effektiv und sind in der Lage, sich ständig wechselnden Anforderungen zu stellen. Damit wird Kreativität zum Erfolgsschlüssel für die Nutzung aller persönlichen Potentiale und somit zu einer Schlüsselkompetenz im Management. Immer wenn unter hohem Druck Entscheidungen getroffen und Probleme gelöst werden sollen, dann ist kreatives Handeln gefragt. Im Seminar erfahren die Teilnehmer die Grundvoraussetzungen zum flexiblen und kreativen Handeln. Sie lernen ihre Kreativpotentiale kennen, anwenden und entwickeln Möglichkeiten, die eigene Kreativität zu trainieren.

Inhalte:

  • Kreativität als Bestandteil der Persönlichkeit
  • Kreativitätskiller
  • Gegenwärtigkeit durch Achtsamkeit
  • Kreativprozesse initiieren
  • Prinzipien, Vision und Ziele nutzen
  • Übungen zum Erkennen des persönlichen Kreativpotentials
  • Kreativität in Stresssituationen
  • Individuelle Trainingswege zur Entfaltung der Kreativität

Form:

Seminar mit Vermittlung theoretischer Grundlagen sowie praktischen Übungen.

Zielgruppe:

(angehende) Führungskräfte mit Bereitschaft zur Selbstreflexion