Sonnenuntergang

 

Kundenstimmen

Was unsere Kunden bzw. Klienten über unsere Arbeit sagen.

Die Einzelcoachings bei Frau Lütsch waren mir ein Beispiel wie Veränderungsprozesse angestoßen werden und dabei eine Tiefe erreichen, die wirklich etwas in Bewegung setzen und dadurch einen nachhaltigen Mehrwert für mein Leben gebracht haben. Vielen Dank für diesen grossen Stein des Anstosses.
WOW – Danke! Das war die Resonanz die Carsten Schaeffer in uns Kursteilnehmern ausgelöst hat. Warum, weil er nicht nur die theoretischen Grundlagen des Verkaufes und Selbstmarketing spannend rüberbringt, sondern jeder von uns nach dem Seminar sein Profil hatte und so gut aufgestellt war, dass es keinen Zweifel mehr gab, dass wir uns erfolgreich am Markt positionieren können. Ostwestfalen Lippe im August 2012 Robert Schaike“
Da stand ich nun an einem dieser Ent-Scheidewege, wie schon so häufig in meinem Leben! Was tun? Guter Rat teuer! Intensives Einzelcoaching mit Frau Lütsch! Warum sollte gerade sie mich coachen? Weil sie über jede Menge Erfahrung verfügt, sehr kompetent ist, eloquent und einfühlsam in ihrer Art des Coachings! Gleich vom ersten Moment an fühlte ich mich von ihr verstanden und gut aufgehoben, was sich im Laufe unserer intensiven Zusammenarbeit als hilfreiche Basis herausstellen sollte! Ein Schlüsselerlebnis war gewiss die gemeinsam mit meinem Coach erarbeitete ‘Time Line’. Dieses Tool hat mir in einem Vorstellungsgespräch maßgeblich zu meinem heutigen Job verholfen! Ich bin Frau Lütsch sehr dankbar! Sie hat mir tolle Möglichkeiten aufgezeigt, die meinen beruflichen und privaten Alltag heute nachhaltig bereichern! Stefan Böger
Sehr geehrte Frau Lütsch, gerne denke ich an meine Ausbildung zum Trainer an Sie zurück und möchte mich auf diesem Wege einmal bedanken. Ihre ausgeglichene und professionelle Art war und wird mir Vorbild in allen beruflichen Aktivitäten sein, Sie fördern und fordern und regen an. Das von Ihnen erworbene Wissen werde ich in Ehren halten, gerne können Sie mich jederzeit namentlich als Referenz nennen. Viele Grüße Dierk Hinz
Frau Lütsch hat den 8-wöchigen Train-The-Trainer Kurs, mit Zielsetzung Business Trainer/Prozessbegleiter/Moderator, den ich im Frühjahr 2010 besuchte, als eine der maßgeblichen Trainerinnen geleitet. Der Kurs beschränkte sich größtenteils auf die Vermittlung von Methodenkompetenz. Ich habe Frau Lütsch als kompetente Trainerin und Mensch erlebt. Das von ihr vermittelte Wissen blieb mir gut im Gedächtnis, da Sie die Lehrthemen gut kannte und vielseitige Unterrichtsgestaltungsverfahren verwendete. Sie verstand es immer die richten Worte zur jeweiligen Situation zu finden. Die Trainerausbildung verlangt große Offenheit von den Teilnehmern des Kurses. Frau Lütsch wusste die zukünftigen Trainer stets optimal anzuleiten, so dass sie ihre Grenzen überschreiten und sich weiter entwickeln konnten. Ich verdanke ihrem Kurs ein starkes Selbstbewusstsein, das ich so nicht in mir vermutete. Mit Hilfe von Frau Lütsch wurde aus meinem Wunsch Trainerin zu werden Realität. Ich ging mit klarer Zielsetzung, einer realistischen Selbsteinschätzung und einem umfangreichen Methodenkoffer aus dem Kurs in ein völlig neues Leben. Iris Pein

Sehr geehrte Frau Lütsch, Im letzten Jahr haben Sie uns über längere Zeit im Lichthof als Supervisorin begleitet. Das Lichthof Theater ist ein kleines Off-Theater in Hamburg. Als Amateur-theaterwerkstatt im Jahr 1994 gegründet, hat es sich inzwischen zu einem professionellen Theaterlabor gefördert von der Kulturbehörde entwickelt. Das Theater ist fester Bestandteil der freien Theaterszene Hamburg geworden. Dieses Wachstum brachte große Veränderungen in der Verwaltungs- und Organisations-struktur mit sich. Sie sind zu einem Zeitpunkt zu uns gestoßen, als es zwingend nötig war, Arbeitssprozesse und Verantwortlichkeiten neu zu definieren. Da der Lichthof seit Entstehen als selbstverwaltete Initiative funktioniert, ist ein Höchstmass an Eigenbestimmung und Verbindlichkeit der Beteiligten erforderlich. Das Team arbeitet nun mehr seit zehn Jahren in der jetztigen Konstellation zusammen. Dadurch sind die Arbeitsbeziehungen in diesem “Kreativkollektiv” fast familär, was die Sache nicht leichter macht. Sie haben sich sehr schnell in dieses komplexe Gerüst aus bestehenden Ansprüchen, verfestigten Abläufen, unausgesprochenen Wünschen und notwendigen Pflichten hineingearbeitet. In diesem Prozess haben Sie sich nicht auf festgelegte Verfahren verlassen, sondern Sie haben flexibel und spontan auf Gruppenbedürfnisse und Impulse reagieren können. Dabei haben Sie sich im Hintergrund gehalten, und uns gerade dadurch geholfen, als Team die eigenen Standpunkte, Ängste und Erwartungen in die Runde zu tragen. Unstimmigkeiten haben Sie dennoch schnell gespürt und aufgegriffen, und damit zur Klärung derselben beigetragen.

Gleichzeitig haben Sie die Sitzungen ganz klar strukturiert und darauf geachtet, dass wir uns Ziele setzen. Wir haben Arbeitsprozesse im Lichthof aufgegliedert, Arbeitsschritte bestimmt, Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten geklärt. Sie haben mit uns dabei Zwischenergebnisse angestrebt, und deren Realisierung überprüft. So haben wir langsam aus einer großen Unübersichlichkeit Transparenz geschaffen, und Raum gefunden, unsere Träume zu konkretisieren und Visionen für den Lichthof zu entwickeln. Der Umstand, dass die Strukturen nun mit allen abgestimmt und geklärt sind, führt dazu, dass die Beteiligten mit einer größeren Übersicht ihre Aufgaben definieren und wahrnehmen können. Diese Grundlage schafft wiederum eine bessere Vorausstetzung für eine bewusste Entscheidung für die Arbeit im Lichthof. Ein Ergebnis dieser Arbeitssitzungen mit Ihnen sehe ich darin, dass es mir im Herbst 2010 möglich war, mich aus der Leitung des Lichthofs zurück-zuziehen, ohne mich dabei ganz aus dem Team verabschieden zu müssen. Als Beraterin steh ich weiterhin der Leitung zur Verfügung. Aber ich kann mich nun endlich stärker auf das Inszenieren konzentrieren.

Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit.

Hamburg, 06.09.10. Maryn Stucken