Energie sparen

 

Wollen Sie Energie sparen? Nicht in Ihrem Haushalt, sondern in Ihrem Leben?

Dann habe ich eine tolle Methode für Sie, die ich Ihnen gleich vorstelle. Ich vermute, dass Sie die Methode bereits kennen, aber möglicherweise noch nicht bei allen Gelegenheiten nutzen. Bemerkenswert finde ich, dass ihre Anwendung vor allem denjenigen Leuten unterstellt wird, die als fleißig und zielstrebig gelten. Dabei handelt es sich aus meiner Sicht um eine Vorgehensweise, die sich besonders für diejenigen Menschen eignet, die mit ihren Kräften haushalten wollen – und manches Mal für faul gehalten werden.

Ich spreche von Planung und Routinen

Energie sparen

Der menschliche Organismus versucht – wie jeder Organismus – mit möglichst wenig Energieaufwand über die Runden zu kommen. Den Willen zu aktivieren, um sich immer wieder zu bestimmten Dingen zu überwinden, kostet hingegen jede Menge Energie. Hinzu kommt, dass Wille eine begrenzte Ressource ist, die erlahmen kann, wie ein müder Muskel. Hat man sich bspw. den Tag über in verschiedenen Situationen beherrscht, nicht aus der Haut zu fahren, ist womöglich der Wille, der abends noch für das Lernpensum aus der Fortbildung zur Verfügung steht, nicht mehr ausreichend.

Gewohnheiten fordern keine Willenskraft mehr

Macht man sich hingegen Dinge zur Gewohnheit, wie z.B. das Zähneputzen vor dem Schlafengehen oder das samstägliche Gießen der Blumen, dann haben sie die Chance, zu Automatismen zu werden, die keinerlei Willenskraft mehr erfordern. Für mich gehört auch dazu, aufzustehen, sobald der Wecker klingelt.

Beim Bilden nützlicher Gewohnheiten hilft vor allem Planung. Planen Sie das Joggen, das Lernen für den Spanischkurs, das Telefonat mit der Tante in Ihrem Kalender ein. Und dann: Halten Sie sich an Ihren Plan. Selbst wenn dies auch anfangs noch Willenskraft erfordert, werden Sie sich rasch daran gewöhnen, die mit sich selbst gemachten „Termine“ einzuhalten. Dann geht das Energiesparen los.

Machen Sie sich einen Plan und halten Sie sich daran

Warten Sie bei den Dingen, die Sie sich vorgenommen haben, nicht auf Inspiration, den passenden Moment oder den Kuss der Muse. Oder auf „gutes“ Wetter. Machen Sie sich einen Plan und halten Sie sich daran. Auch wenn dies auf den ersten Blick zu einfach erscheint.

Sollten Sie noch skeptisch sein, dann machen Sie einfach einen Testlauf. 2 Wochen lang, was auch immer Sie sich vorgenommen haben. (Sollte Ihr Plan Ihnen nur eine Aktivität 1 x wöchentlich abverlangen, benötigen Sie einen längeren Testlauf).

Dann sollten Sie bereits Erleichterung verspüren. Das, was Sie sich vorgenommen haben, sollte Ihnen merklich leichter fallen.

Sollte dem nicht so sein und Sie quälen sich mit Ihrem Vorhaben, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihr Vorhaben an negativen Begleiterscheinungen krankt. In diesem Fall: Rufen Sie mich gerne an und wir prüfen in einem unverbindlichen und kostenfreien Telefon-Coaching die Nebenwirkungen Ihres Vorhabens.

Also, beginnen Sie jetzt mit dem Energiesparen – der Herbst ist dafür eine passende Jahreszeit!

 

Autorin: Corinna Lütsch

Corinna Lütsch ist geschäftsführende Gesellschafterin der mentalenz GbR sowie Lehrkraft für besondere Aufgaben an der FH Kiel. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Teamentwicklung, Business Coaching sowie Selbst- und Zeitmanagement.

www.mentalenz.de

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Kommentare sind geschlossen.