Wenn die Strategie nicht aufgeht…

Ebenen der VeränderungSie haben eine Strategie für sich persönlich oder das Unternehmen entwickelt und doch geht die Strategie nicht auf. Häufig liegt die Ursache darin, dass eine Strategie ohne Vision entwickelt wurde oder aber die Systemgesetze nicht eingehalten werden. In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit den Auswirkungen durch Verletzungen auf der Ebene der Systemgesetze.

Anzeichen, dass eine Strategie nicht den Erwartungen entspricht, sind im persönlichen Bereich Themen, die üblicherweise im Einzelcoaching behandelt werden.

Im betrieblichen Kontext können Anzeichen bspw. folgende Punkte sein:

  • Umsätze und Gewinne steigen nicht wie erwartet,
  • Produktivität stagniert,
  • Fehlzeiten sind nicht rückläufig,
  • Fluktuation wird nicht geringer,
  • Konfliktherde haben sich nicht reduziert.

Dies sind allesamt Anzeichen, dass die Wirkung der Strategie nicht den Grundannahmen entspricht.

Die Basis für eine erfolgreichen Umsetzung nach der Strategieentwicklung sind unserer Ansicht die Kenntnis über und das Einhalten der Systemgesetze.

Deshalb gehen wir, wie auf der Grafik gezeigt wird, von unten nach oben vor. Wenn nämlich die Systemgesetze, als Grundbedürfnisse eines jeden Menschen, nicht berücksichtigt werden, hat auch die beste Strategie nicht den gewünschten Erfolg.

Deshalb beginnt die Arbeit mit unseren Klienten auf der Ebene der Systemgesetze, um etwaige Systemgesetzverletzungen vor der eigentlichen Strategieentwicklung aufzulösen.

Erst wenn diese Verletzungen, die unbewusst wirken, aufgelöst sind, wird eine Strategie von allen Beteiligten mitgetragen.

Hier ein Beispiel, warum wir vorgehen wie wir vorgehen:

Nach der Strategieentwicklung durch die Geschäftsleitung wird die neu Strategie nur der Führungsriege vorgestellt. Die Mitarbeiter erfahren nur teilweise oder zufällig über den Flurfunk von der neuen strategischen Ausrichtung. Sie fühlen sich ausgeschlossen, weil ihnen die Informationen über die neue Strategie nicht mitgeteilt wurden und richten ihre jeweiligen Leistungen nicht an dieser aus. Dies ist nur ein Beispiel für eine Vielzahl von möglichen Systemgesetzverletzung.

Die Folge kann ebenso sein, dass die Produktivität und Motivation bei den Mitarbeitern sinkt. Damit kann der gewünschte Erfolg durch die Strategieänderung ausbleiben, auch wenn die Strategie sachlich und fachlich absolut sinnvoll ist.

Wären die Systemgesetze eingehalten worden, könnte die neue Ausrichtung von allen Mitarbeitern mitgetragen werden. Das Einhalten der Systemgesetze hat eine aktivierende Wirkung auf die Zusammenarbeit und ist damit Basis für eine gelebte Unternehmensphilosophie.

Autor: Carsten Schaeffer

www.mentalenz.de

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Kommentare sind geschlossen.