Strategiecoaching

Die Begriffe Strategiecoaching und Strategieberatung werden häufig synonym verwendet. Im Folgenden möchte ich Unternehmern, Geschäftsführern und Führungskräften eine Entscheidungshilfe geben, um herauszufinden, ob sie einen Strategiecoach oder einen Strategieberater benötigen.
teamstifte

Immer wieder höre ich, dass der Klient einen Berater eingeschaltet hat, weil er ein Problem oder Bedürfnis hat und dieses vermeintlich nicht alleine lösen kann, weil die Ressourcen und die Zeit fehlen. Der Strategieberater stellt dann seinem Klienten sein Expertenwissen zur Verfügung. Dieses Wissen hat er sich u.a. durch Beratungen des Wettbewerbes erworben. Nur funktioniert das Konzept auch bei Ihnen, wird es von Ihren Mitarbeitern unterstützt? Ist nicht jedes Unternehmen individuell und können Sie es sich erlauben, die Verantwortung abzugeben, obwohl Sie das eigene Unternehmen viel besser kennen, als jeder Berater? Ein Vorteil der Verantwortungsabgabe ist natürlich, dass falls die neue Strategie nicht erfolgreich ist, man mit dem Strategieberater auch gleich einen „Schuldigen“ hat.

Hier einige Fragen die wichtig sein können, um entscheiden zu können, ob Strategieberatung in Ihrem Fall erfolgreich sein kann:

  1. Hat der Berater meine Bedürfnisse richtig erkannt?
  2. Habe ich dem Berater meine Bedürfnisse verständlich vermittelt?
  3. Kann ich richtig einschätzen, ob der Berater die notwendigen Informationen beschaffen kann bzw. den Auftrag erfolgreich bearbeiten kann und ist der Berater in der Lage zu unterscheiden zwischen den wichtigen Informationen und dem nicht relevanten Expertenwissen?
  4. Ist mir klar, dass ich Macht abgebe?
  5. Habe ich darüber nachgedacht, welche negativen Auswirkungen es haben kann, wenn externe Berater Informationen einholen und Veränderungen einleiten sollen?
  6. Ist mir bewusst, was getan, gelernt oder geändert werden muss, damit diese negativen Auswirkungen nicht eintreten?

Im Strategiecoaching geht man im Ansatz davon aus, dass der Klient selbst beziehungsweise das Unternehmen die Ressourcen und das spezielle Wissen besitzt, um seine individuelle Strategie erfolgreich erarbeiten und umsetzen zu können. Das bedeutet, dass der zeitliche Aufwand für Sie und ihre Mitarbeiter u.U. höher ist, als bei der Strategieberatung, in der Sie fertige Konzepte bekommen.

Im Strategiecoaching sind Klient und Coach in einem wechselseitigen und gemeinsamen Dialog. Die Diagnose der tatsächlichen Bedürfnisse und Ursachen für Probleme erfolgt gemeinsam und ist dadurch in der Regel objektiver, als wenn die Diagnose primär durch einen Externen erfolgt. Sie ist zudem weniger verfälscht durch Informationslücken.

Im Strategiecoaching geht es um Ursachenanalyse und damit geht der Strategiecoach über die Grenzen der reinen betriebswirtschaftlichen Sichtweise hinaus. Er schafft zudem den Raum zum Nach- und Durchdenken. Strategiecoaching bezieht alle Beteiligten ein und sorgt dafür, dass sie sich zugehörig und nicht ausgegrenzt fühlen. Es geht um organische Nachhaltigkeit und Investition in die Wurzeln, dann kann die Pflanze auch Früchte tragen. Mit dem Strategiecoach wird jede mögliche Veränderung hinterfragt, neue Perspektiven werden ausgearbeitet und schon vor der Umsetzung auf mögliche negative Auswirkungen überprüft. Im Strategiecoaching geht es auch hin und wieder darum, dass sich Menschen wieder versöhnen, wenn Konflikte aufgedeckt und bearbeitet werden. Der Strategiecoach wirkt nicht übermächtig und allwissend.

Sollten wir Sie bei der Wahl der für Sie passenden Herangehensweise weiterführend unverbindlich beraten können, tun wir das gerne.

 

Autor: Carsten Schaeffer

info [at] mentalenz [dot] de

www.mentalenz.de

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone
Kommentare sind geschlossen.