Laterale Führung

In zunehmendem Maß haben Mitarbeiter in hierarchischen Organisationssystemen Spezialaufgaben, vor allem wenn es um das Vorantreiben von Veränderungsprozessen geht. Dabei können Sie sowohl als Fachspezialisten in Projektteams integriert sein als auch – manchmal zeitgleich – Führungsaufgaben als ProjektleiterInnen erfüllen.

Die anfallenden Führungsaufgaben erfüllen sie mit oder ohne Weisungsbefugnis. Somit ist laterale Führung vor allem durch den Versuch der Einflussnahme ausserhalb hierarchischer Beziehungen geprägt.

Laterale Führung ist

  • Führung ohne Weisungsbefugnis
  • Kooperation statt Wettbewerb
  • Aushandeln von Kompromissen
  • arbeiten als Team an einem gemeinsamen Ziel

Voraussetzungen um eine Position als Projektleiter übernehmen zu können sind

  • Verhandlungsgeschick
  • Menschenkenntnis
  • Einfühlungsvermögen
  • ein klares Rollenverständnis
  • das Bewusstsein, dass Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden müssen

Führungsinstrumente sind dabei

  • Kommunikation (Interaktion, Dialog und Eingreifen bei Verständigungsproblemen)
  • Vertrauen (u.a. Verlässlichkeit, Regeleinhaltung)
  • Macht durch Fachwissen, Kompetenz, Sympathie, Charisma, Informationshoheit

Bei der Leitung von Teams ohne Weisungsbefugnis geht es darum, eigene, individuelle Auffassungen mit den Überzeugungen der anderen Teammitglieder unter einen Hut zu bringen. Dabei helfen gemeinsame Werte und Prinzipien damit Herausforderungen bewältigt werden und das übergeordnete Ziel erreicht wird.

Wollen Sie laterale Führung einführen, unterstützen wir Sie gerne in diesem Prozess und vermitteln Ihren Mitarbeitern. das Handwerkszeug, um erfolgreich in lateralen Kontexten handeln zu können.

Autor: Carsten Schaeffer

Carsten Schaeffer ist geschäftsführender Gesellschafter der mentalenz GbR. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Führung, Strategieentwicklung, Teamentwicklung, Business Coaching sowie Konfliktmanagement.